4.3. JPEG-2000-Generierung mittels Open JPEG

Die Zusammenarbeit mit dem intranda TaskManager erlaubt Goobi, die aufwändige JPEG-2000-Generierung auf externe Maschinen auszulagern.

Aufruf des Plugins

Der Aufruf der JPEG-2000-Generierung mittels Open JPEG mittels TaskManager muss aus einem Workflowschritt folgendermaßen erfolgen:

/usr/bin/java -jar /opt/digiverso/itm/bin/TaskClient.jar
-itm http://localhost:8080/itm/service
-d {processpath}
-s {origpath}
-e -i {stepid}
-T {processtitle}
-t JP2
-n template
-gid {processid}

Parameter

Die innerhalb dieses Aufrufs zu übergebenen Parameter haben folgende Bedeutungen:

Parameter

Mögliche Goobi Variable

Bedeutung

-itm

http://localhost/itm/service

URL zur Schnittstelle des intranda TaskManagers

-e, --returnError

-

Wenn angegeben, beendet sich der TaskClient mit einem Fehlercode, um das automatische Fortschreiten im Workflow zu unterbinden

-p

0 – 10

Priorität zur Verarbeitung dieses Jobs

-gid

{processid}

ID des Goobi-Vorgangs

-i

{stepid}

Die ID des Arbeitsschrittes, der den Aufruf startet

-T, --title

{processtitle}

Der Vorgangstitel in Goobi, für den der Aufruf gestartet wird

-t, --jobtype

JP2

Der Typ des Jobs

-n, --templatename

template

Name der zuvor erzeugten Konfigurationsdatei

-s, --source

{origpath}

Pfad zum master Verzeichnis des Vorgangs

-d, --destination

{processpath}

Pfad zum Hauptverzeichnis des Vorgangs

Arbeitsweise des Plugins

Nach erfolgter Generierung der JPEG 2000 Dateien werden die erzeugten Dateien durch den TaskManager vollautomatisch in den zugehörigen Goobi-Vorgangsordner verschoben. Darüber hinaus erfolgt neben dem Eintrag über den erfolgreichen Abschluss der Arbeiten in das Vorgangslog auch der Abschluss des automatischen Workflowschritts via WebAPI.