Glossar und Abkürzungen

Aktionen

Möglichkeit zum Agieren innerhalb der Nutzeroberfläche. Aktionen, die einem Nutzer zur Verfügung stehen, werden üblicherweise innerhalb einer Spalte in Form von Icons aufgelistet.

Anzeige

Art und Weise, wie dem Nutzer Informationen bereitgestellt werden. Bei tabellarischer Anzeige kann beispielsweise die Anzahl der Tabellenspalten variieren und teilweise durch den Nutzer konfiguriert werden.

Arbeitsschritt

Eine Aufgabe (z. B. Scannen), die innerhalb eines gesamten Arbeitsablaufs einer bestimmten Arbeitsstation und zu einem besimmten Zeitpunkt manuell oder automatisch ausgeführt wird.

Arbeitsstation

Ort (z.B. Scanstudio), an dem eine bestimmte Aufgabe (z. B. Scannen) durchgeführt wird.

Aufgabe

Synonym zu Arbeitsschritt. Mehrere Aufgaben bilden gemeinsam einen Vorgang. Jeder Nutzer erhält nur Zugriff auf diejenigen Aufgaben, für die er freigeschaltet ist.

Aufgabenliste

Auflistung aller anstehenden Aufgaben, die zu erledigen sind. Diese sind geordnet nach Priorität und, wenn nötig, versehen mit Korrekturmeldungen.

Autor-Titel-Schlüssel (ATS)

Schlüssel, der sich wie folgt zusammensetzt: Die ersten vier Buchstaben des Nachnamen des Autors und die ersten zwei des Sortiertitels (Titel, nach dem sortiert wird). Wird bei Büchern mit vorhandenem Autor benutzt, z. B. Monographien. Existiert kein Autor, wird stattdessen der TSL als Schlüssel verwendet.

Batch

Zusammenfassung mehrerer Vorgänge für eine Massenverarbeitung.

Benutzerkonfiguration

Einstellung von Richtlinien für die individuelle Arbeit eines Benutzers

Bibliographische Daten

Daten, die ein Werk so beschreiben, das es unverwechselbar ist. Dazu zählen der Autor, der Titel, das Erscheinungsjahr, etc.

Bildanzeige

Anzeige des Images. Oft in Begleitung von Blätter-, Such- und Zoommöglickeiten

Bildnummer

Synonym: Imagenummer

Button

Engl. Ausdruck für Schaltfläche / Taste

Checkbox

Kleines Quadrat, das angeklickt werden kann und eine Wert zu setzen oder zu entfernen (z.B. ja/nein)

Datenexport

Export von Daten an ein anderes technisches System (z.B. das DMS)

Datenimport

Import von Daten aus einem anderen technischen System

Derivat

Zweite Version / Kopie des Bildes, nicht das Orginal. Inhaltlich unterscheidet sich das Derivat nicht von dem Bild, jedoch in der Auflösung, Format, Farbtiefe etc.

Digitalisat

Digitale Form eines Werkes (Bilder, Volltexte, Metadaten etc.)

DMS

Document Management System. Technisches System, in dem die Digitalisate zusammen mit ihren Struktur- und Metadaten der Öffentlichkeit zur Verfügung gestellt werden.

Eingabemaske

Maske, Schema mit verschiedenen leeren Textfeldern zur Eingabe von Informationen.

Element

Synonym: Strukturelement, Vergabe von Elementen innerhalb der Strukturierung eines Werkes, z. B. Publikationstyp des Werkes

Filter

Möglichkeit bei längeren Auflistungen von Vorgängen oder Aufgaben nach bestimmten Wörtern zu suchen, die in dem gesuchten Werk vorkommen.

Filtersyntax

Möglichkeit der Suche nach mehreren Wörter, die in dem gesuchten Werk vorkommen. Es besteht auch die Möglichkeit den Text, nach dem gefiltert wurde, für spätere Aktionen zu speichern.

Fingierte Paginierung

Eine logische Zählung der Seitenzahl wird trotz im Original fehlender Seitenangabe angenommen. Daher wird die angenommene Seitenzahl mit eckigen Klammern versehen.

Freitextfeld

Textfeld, das leer ist und ausgefüllt werden kann oder sogar muss, wenn es sich um Pflichtangaben handelt.

Icon

Engl. Ausdruck für Symbol. Ein Icon oder Symbol kennzeichnet eine Aktivität, die durch einen Klick auf das Icon / Symbol ausgeführt wird.

Image

Synonym: Bild, in diesem Fall meist das Bild einer abgescannten Buchseite.

Imagederivat

Kopie des Imagesets, das im Inhalt jedoch nicht in der Auflösung und dem Format dem des Originals entspricht.

Imagenummer

Nummer der Datei innerhalb des Dateisystems. Diese entspricht nicht der aufgedruckten Seitennummer.

inhaltliche Erschließung

Alle Bilder werden in eine sinnvolle Struktur überführt und mit Daten versehen, also in ihrem kompletten Inhalt erschlossen. Dabei geht es um die Struktur- und Metadaten sowie um die Paginierung.

Kopfzeile

Zeile im oberen Bereich des Metadateneditors, in dem wichtige Funktionen, wie Sprachumschaltung, Struktur- und Metadaten sowie Paginierung als Wahlmöglichkeiten angeboten werden.

Korrekturmeldung

Ein roter Warnhinweis Korrektur kennzeichnet, dass ein Fehler oder eine Bemerkung zu der aufgeführten Aufgabe an die Station vorher oder nachher gesendet wurde und eine erneute Bearbeitung / Durchsicht erforderlich ist. Die Korrekturmeldung erscheint automatisch beim Aufrufen der Aufgabenliste

Maske

Vorgabe, die einheitlich ist und entweder noch ausgefüllt werden muss oder bereits Text enthält, der aber noch geändert werden kann (z.B. Eingabemasken mit Leerfeldern zum Ausfüllen).

Masterbild

Synonym: Masterimage, gemeint ist das originale Bild, wie es unmittelbar vom Scanner produziert wurde, ohne geändert worden zu sein.

Masterimage

Synonym: Original. Unverändertes Ausgangsbild

Metadaten

Zusatzinformation zu jedem einzelnen Strukturelement. Teilweise sind Metadaten als Import aus anderen Bibliothekskatalogen schon gespeichert, teilweise müssen sie in Freitextfeldern manuell eingegeben werden. Die Auswahl der zur Verfügung stehenden Metadaten ist vom eingestellten Regelsatz abhängig.

Metadateneditor

Synonym: METS-Editor. Zentrale Komponente, deren Oberfläche zur Bearbeitung von Meta- und Strukturdaten dient sowie zum Hinzufügen einer Paginierung.

METS

Metadata Encoding and Transmission Standard. Dateiformat bzw. Containerformat, in dem die Metadaten in Form von MODS, die Strukturdaten und sonstige Daten zusammen gespeichert werden können.

METS-Editor

Synonym: Metadateneditor

MODS

Metadata Object Description Schema. Dateiformat, in dem Metadaten gespeichert werden können.

Pagelabel

Aufgedruckte Seitenzahl, also die Seitenzahl, die im Original zu finden ist.

Paginierung

Vergabe von Pagelabels an die Seiten, d.h. Vergabe der einzelnen Seiten mit den entsprechenden Seitenzahlen wie im Original.

Paginierungssequenz

Verschiedene Möglichkeiten der Seitenbenennung (z.B. römische und arabisch Seitenzahlen).

Paginierungstyp

Art und Weise, wie die einzelnen Seiten gezählt werden (z.B. Seitenzählung, Blattzählung, Spaltenzählung o.ä.)

Produktionsvorlage

Synonym: Vorgangsvorlage

Regelsatz

Regeln, die vom Administrator für die Definition von Struktur- und Metadaten festgelegt. Es sind einige Regelsätze vorgegeben, zusätzliche können noch frei konfiguriert und gespeichert werden.

Rotation

Synonym: Drehung. Möglichkeit das angezeigte Bild zu drehen. Symbol dafür sind Pfeile nach rechts oder links im Kreis zeigend.

Schaltfläche

Anklickbares Steuerelement in einem Anwenderprogramm.

Schaltknopf

Synonym: Button

Seitenanzeige

Synonym: Bildanzeige

Session

Zeit, die ein Nutzer automatisch eingeloggt bleibt, auch wenn er nicht mehr mit dem Programm bzw. der Software arbeitet. Um Fremdeingriffen und Fehlern entgegen zu wirken, ist die Länge der Session begrenzt und in der Benutzerkonfiguration durch jeden einzelnen Nutzer individuell zu gestalten. Nachdem die Session abgelaufen ist, wird der Nutzer automatisch ausgeloggt.

Shell-Kommando

Eingabefeld, in dem Kommandos textbasiert eingegeben werden können, die dann vom Computer sofort ausgeführt werden.

Skript

In einer Skriptsprache geschriebene Datei, d.h. in einem Programmcode, der zeilenweise abgearbeitet wird und nicht kompiliert ist. D.h. Goobi kann auch einen Schritt über einen externen Aufruf von einem anderen Programm in dem Goobi-Workflow ausführen lassen.

Sortiertitel

Der Titel, nach dem sortiert wird. Entspricht nicht immer dem eigentlichen Wortlaut eines Titels, da die Artikel oder andere Sonderzeichen vor dem ersten Wort im Titel nicht berücksichtigt werden.

Statussymbol

Bei der Auflistung der Aufgaben gibt es eine Spalte mit dem Status, in der mit Hilfe eines Quadrats als Symbol in vier Farben (grün: Aufgabe abgeschlossen, gelb: Aufgabe ist in Bearbeitung, orange: Aufgabe wartet darauf noch angenommen zu werden, rot: Aufgabe ist gesperrt) angezeigt wird, in welchem Stadium sich der Vorgang gerade befindet. Der Status der Bearbeitung von Vorgängen wird mit Hilfe eines Balkensymbols aus mehreren Farben angezeigt. Damit lässt sich erkennen, in welchem Bearbeitungsstadium sich der ganze Vorgang befindet, wobei der rote Teil die noch nicht angenommene Aufgaben kennzeichnet, der gelbe die sich bereits in Bearbeitung befindlichen bzw. auf eine Annahme wartenden und der grüne die bereits abgeschlossenen Aufgaben.

Storage

Synonym: Speicher.

Strukturbaum

Baumartige Einordnung der Strukturelemente unter Einhaltung ihrer Hierarchie.

Strukturdaten

Zusammenfassung aller Strukturelemente. Daten, in denen die hierarchisch erfassten Strukturelemente gespeichert wurden.

Strukturelement

Hierarchisch angeordneten Typisierungen innerhalb eines Werkes, d.h. es wird der Typ des Werkes erfasst (Monographie z. B.) und weitere Subelemente wie Vorwort, Kapitel, Einleitung, Nachwort, Glossar, …. und Subsubelemente erfasst, um eine möglichst genaue Struktur des Werkes zu erhalten.

Subelement

Synonym: Unterelement. Einteilung eines Strukturelements in Unterelemente wie Vorwort, Inhalt, Nachwort, etc. Zu jedem Element kann es weitere Subelemente geben.

Suchmaske

Maske, die erscheint, um Suchbegriffe bzw. einen Suchtext einzugeben. Ist eine standardisierte Vorlage, die bei jedem Suchvorgang erscheint.

Suchparameter

Ein oder mehrere Stichworte, PPN-Nummern oder andere Details aus dem Werk, nach denen gesucht werden kann.

Symbol

Synonym: Zeichen. Sinnbild für einen Begriff, einen Zusammenhang etc.

Textfeld

Freies Feld, in das ein Text vom Benutzer eingetragen werden muss.

Tif- Header

Tif als Speicherformat eines Bildes benötigt Zusatzinformationen über Größe, Farbtiefe, Besitzer etc., die wiederum im sog. Tif-Header gespeichert sind.

Titel-Schlüssel (TSL)

Schlüssel, der sich wie folgt zusammensetzt unter der Voraussetzung, dass der Titel aus mehr als vier Worten besteht: Die ersten vier Buchstaben vom ersten Wort, die ersten zwei des zweiten Wortes, die ersten zwei des dritten Wortes und der erste Buchstabe des vierten Wortes. Bei weniger als vier Worten im Titel, wird auf die entsprechenden Buchstaben verzichtet. Der TSL wird bei Zeitschriften und Reihen benutzt, da es dort keinen Autor gibt.

Validierung

Synonym: Überprüfung. Der Dateneintrag, der Vorgang oder der Arbeitsschritt wird auf die Einhaltung der vorgegebenen Regeln und seiner Vollständigkeit überprüft. Dabei auftretende Mängel oder Nichteinhaltung der Regeln werden gemeldet.

Vorgang

Ein Vorgang besteht aus mehreren Aufgaben, die nach einer bestimmten Abfolge abgearbeitet werden, um ein einheitliches Schema zugrunde zu legen.

Vorgangsvorlage

Synonym: Produktionsvorlage. Ein Vorgang kann in seiner Bearbeitung als Vorlage zur Bearbeitung weiterer Vorgänge dienen. Dabei geht es nicht nur um die Abfolge der Aufgaben, sondern vielmehr um den Regelsatz, der alle Schritte nach einem einheitlichen Schema ablaufen lässt.

Webapplikation

Software, die über das Internet betrieben wird und somit von mehreren Nutzern gleichzeitig an verschiedenen Orten benutzt werden kann.

Workflow

Synonym: Produktionsablauf. Der Workflow als solches steht für eine Abfolge an Aufgaben, die in der richtigen Reihenfolge erledigt, ein fertiges Produkt liefert. Um diese Abfolge an Aufgaben im Detail zu Steuern bedarf es einer Workflowsteuerungssoftware.

Workflowsteuerungssoftware

z. B. Goobi. Diese wird dazu eingesetzt die Produktionsabläufe zu steuern und zu überwachen vom Datenimport und Scannen bis hin zu digitalen Präsentation und die Auslieferung anerkannter Standardformate.

Zoom

Möglichkeit der Vergrößerung bzw. Verkleinerung des angezeigten Bildes, meist mit Hilfe von Lupensymbolen.

Zoomstufe

Vergrößerungsstufe, das heißt Angabe, um wieviel Prozent das angezeigte Bild vergrößert dargestellt wird.